24.11.2015 06:12
Quelle: schweizerbauer.ch - ats/ bk
Girl des Monats
"Werbung muss etwas provokant sein"
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem Kalenderblatt in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft Marianne ziert das Novemberblatt des Bauernkalender 2015. Landwirtschaft ist für sie ein "nach Hause" kommen und Heimat. Zurzeit arbeitet sie als Köchin im Landgasthof Adler in Ried-Muotathal SZ.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Das Bild ist gut gelungen und wirkt natürlich. Ich bin sehr zufrieden damit. Andererseits möchte ich es auch nicht überbewerten. Mein Bild ist ein kleiner Farbtupfer im grossen, bunten Bild der Welt.

Was sagen dein Freund und deine Familie dazu?
Mein Umfeld hat durchaus positiv darauf reagiert und sie sind sicherlich auch ein wenig stolz.

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
In einem ersten Moment war es für mich einfach eine super Gelegenheit etwas nicht ganz Alltägliches zu erleben. In der Zwischenzeit wurde mir klar, dass wir Kalendergirls Botschafterinnen für die Landwirtschaft sind, und dass macht mich stolz.

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Natürlich. In der heutigen medialen Vielfalt muss Werbung etwas provokant sein. Der Bauernkalender macht das auf eine sympathische und authentische Art.

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Anfänglich habe ich sehr viel Rückmeldungen erhalten. Ich war überrascht, wie weit davon Notiz genommen wurde. Inzwischen hat sich das etwas gelegt. Und trotzdem werde ich noch regelmässig darauf angesprochen und mir ist bewusst, dass das immer einen Teil von mir sein wird.

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich?
Ich arbeite im Landgasthof Adler im Ried-Muotathal als Köchin. Das ist meine erste Stelle nach meinen zwei Ausbildungen als Konditorin/Confiseurin und Koch.

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Ich arbeite in einem kleinen und familiären Team, was mir sehr gefällt. Die Vielfältigkeit in der Küche schätze ich. Die Arbeitszeiten sind als Koch sind gewöhnungsbedürftig und mit dem Privatleben oft nicht sehr kompatibel.

Landwirtschaft ist…
...nach Hause kommen. Heimat, Liebe und Zufriedenheit.

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
Die Schweizer Landwirtschaft hat im Bereich von umwelt- und tierfreundlicher Produktion einen internationalen Spitzenplatz. Das ist gut so. Gleichzeitig ist aber auch wichtig, dass die Konsumenten in diesem Punkt sensibilisiert werden. Denn ein qualitativ hochwertiges Produkt hat auch seinen Preis.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Die allermeisten der Generation unserer Eltern hatten noch einen sehr engen Bezug zur Landwirtschaft. Viele sind auf einem Bauernhof aufgewachsen oder hatten einen Onkel oder Grosseltern die einen Betrieb führten. Heute fehlt dieser Bezug oft, stattdessen haben die Leute ein verklärtes, romantisches Bild von der Landwirtschaft. Gerade bei uns im Berggebiet ist Landwirtschaft nach wie vor noch eine körperlich anspruchsvolle Arbeit. Ich wünsche mir, dass die Kinder von Morgen auch noch eine Vorstellung haben, was es heisst einen Rechen in die Hand zu nehmen oder ein Doppelrad zu montieren.

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Ich würde mich als eine aufgestellte und interessierte Person beschreiben. Ausser meinem Engagement im Bauernkalender, ist meine erotische Seite meinem Freund vorbehalten.

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Es ist eigentlich überhaupt nicht wichtig, die Ausstrahlung die man besitzt ist für mich die Schönheit der Person. Ist einem jemand sympathisch, findet man ihn doch auch automatisch gutaussehend.

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Für mich macht es keinen Unterschied ob Frau oder Mann.

Auf was achtest du bei einem Mann als Erstes?
Ich mag ein sicheres aber bodenständiges Auftreten. Männer mit einer positiven Grundeinstellung finde ich sehr ansprechend.

Zur Person

Der Beruf, den du heute ausübst: Koch
Lieblingsessen: Fotzelschnitten
Hobby: Ich bin gerne in der Natur unterwegs, sei es auf einer Bergtour, am Joggen oder im Sommer am See. Ich geniesse meine freien Tage am liebsten zu Hause auf dem Hof. Natürlich bin ich auch im Ausgang mit meinen Freunden anzutreffen.
Lebensmotto/Spruch: Das positive in jeder Situation sehen

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE