27.05.2016 06:13
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Girl des Monats
"Ich achte auf die Eleganz eines Mannes"
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem Kalenderblatt in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Hélène zierte das Kalenderblatt des Monats Februar 2016. Die Bauerntochter macht eine Zweitausbildung zur Polygrafin.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Es ist ungewohnt sein eigenes Foto in einem Kalender zu sehen. Es ist fast so als wäre das auf dem Foto jemand anderes.

Was sagen dein Freund und deine Familie dazu?
Ich denke, sie waren alle ziemlich überrascht, als sie mein Foto im Bauernkalender 2016 entdeckt haben. Ausser meinem Freund habe ich niemandem etwas davon gesagt.

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
Ich fand es interessant beim Kalender mitzuwirken, weil er ein bisschen Glamour in die Welt der Landwirtschaft bringt.

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Ja, weil es zeigt, dass die jungen Frauen genauso wie Männer sich für die Landwirtschaft interessieren und nicht zögern, dazu zu stehen. Ich finde es sympathisch, einen Bauernkalender in der Schweiz zu haben.

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Ja, ich habe viele Freunde, die mich wiedererkennen und überrascht sind. Es sind positive Rückmeldungen, viele finden mein Foto schön und das freut mich natürlich sehr.

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich?
Im Moment bin ich im letzten Ausbildungsjahr zur Polygraphin, ich arbeite vor allem am Computer. Vorher habe ich eine Lehre als Floristin gemacht.

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Am morgen früh aufstehen ist für mich das schwierigste am Tag, und ich mag es auch nicht das Geschirr zu spülen. Mein Lieblingsmoment ist es, wenn ich nach der Arbeit die Tiere auf dem Hof besuchen kann. Oder wenn ich mich mit einer Tasse Kaffee aufs Sofa setzten kann.

Landwirtschaft ist…
…der allerwichtigste Beruf…

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
Meiner Meinung nach im technischen Fortschritt mit dem Einsatz von modernen Maschinen.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Ich wünsche den Jungen, die diesen Beruf gewählt haben, nur das Beste. Ich wünsche mir auch, dass die kleinen Strukturen erhalten bleiben und eine Überlebensmöglichkeit finden. Zudem hoffe ich, dass die Schweizer Landwirtschaft eine schöne Zukunft hat.

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Ich denke, ich bin eine optimistische Person und im Allgemeinen ruhig. Ich lache viel und erfreue mich an Kleinigkeiten. Ich ziehe mich gerne schön an und kümmere mich um mein Äusseres.

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Ich denke, ein gepflegtes Aussehen veranlasst andere Menschen dazu sich für dich zu interessieren und dich freundlich zu finden. Natürlich ist gutes Aussehen nicht alles, das wichtigste ist, dass auch das Innere eines Menschen schön ist.

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Ich denke, für Frauen ist gutes Aussehen wichtiger. Frauen legen mehr Wert auf ihr Aussehen und verbringen in der Regel mehr Zeit damit sich zu Pflegen.

Auf was achtest du bei einem Mann als Erstes?
Auf seine Art zu Sein, wie er spricht und auf seine Eleganz.

Zur Person

Der Beruf, den du heute ausübst: In Ausbildung zur Polygraphin
Lieblingsessen: Fondue chinoise
Hobby: Malen, Zeichnen, Joggen, Snowboard und Reisen.
Lebensmotto/Spruch: Geniesse jeden Augenblick, er vergeht so schnell.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE