10.02.2019 07:14
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Niederlande
Riesenflieger auf Äcker und Weiden
Eine Boeing 747 hat in den Niederlanden eine spektakuläre letzte Reise hinter sich: In der Nacht zum Samstag überquerte der ausrangierte Jumbo-Jet beim Amsterdamer Flughafen Schiphol eine Autobahn. -> Mit Videos

Die A9 war deswegen beim Ort Badhoevedorp mehrere Stunden lang komplett gesperrt. Der Transport sei ohne Probleme verlaufen, teilte der Betreiber des Corendon Village Hotels und neue Eigentümer der alten Boeing mit. 

Endstation der «Fahrt» des Jumbo soll am Sonntag das nahe gelegene Hotel sein. Dort soll das Riesenflugzeug im Garten aufgestellt und als Attraktion für Besucher ausgebaut werden. Geplant ist ein Museumsbereich zum Thema Luftfahrt und Boeing 747 sowie ein Erfahrungsbereich, der das Fliegen bis hin zu Turbulenzen simuliert. 

Auf der mehrtägigen Reise muss die Boeing insgesamt 17 Kanäle, 15 Weiden und mehrere Brücken überqueren. Der Transport koste das Hotel Millionen Euro und viel Kopfzerbrechen, sagte der Direktor des Hotels, Atilay Uslu, dem niederländischen Radio. «Wir haben Bauern für die Nutzung der Weiden bezahlt, wir haben zahllose Genehmigungen eingeholt, und wir hatten die Kosten des Transports.»

Corendon kaufte gemäss aerotelegraph.com den Jumbo-Jet von KLM, lackierte diesen Ende 2018 in Rom in den eigenen Farben. Anschliessend flog die Boeing 747 zurück nach Amsterdam. Dort wurden verwertbare Teile wie die Triebwerke abmontiert. Für die Reise über Land zum Hotel wurde der noch 160 Tonnen schwere Jet auf ein Spezialfahrzeug verladen. Der Self-Propelled Modular Transporter wiegt selber 204 Tonnen, ist 35 Meter lang, hat 192 Räder, wird von einem Motor mit mehr als 1000 PS angetrieben. Mit rund 5 km/h trat die Königin der Lüfte ihre letzte Reise an. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE