27.02.2015 15:21
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Wetter
Milder Winter trotz kaltem Februar
Der Februar brachte vor allem auf der Alpennordseite unterdurchschnittliche Temperaturen, während die Alpensüdseite, das Engadin und die Gipfellagen etwa normale Februarwerte registrierten. Über die ganze Schweiz gemittelt wird der Februar knapp ein Grad unter der Norm 1981–2010 bleiben.

Trotz kaltem Februar fällt der Winter 2014/15 zu mild aus. Die Februarkälte vermochte die Dezember- und Januarwärme nicht zu kompensieren. Im landesweiten Mittel bewegt sich die Wintertemperatur 0.8 Grad über der Norm 1981–2010.

Kalt zeigte sich der Februar vor allem auf der Alpennordseite mit Temperaturen von 1 bis 2 Grad unter der Norm 1981–2010. Im Wallis sowie in Nord- und Mittelbünden blieben die Werte 0.5 bis 1 Grad darunter, während die Alpensüdseite, das Engadin und die Gipfellagen etwa normale Februartemperaturen registrierten. Über die ganze Schweiz gemittelt wird die Februartemperatur knapp ein Grad unter der Norm 1981–2010 bleiben.

Nass im Süden, trocken im Norden

Die Niederschlagssummen waren insbesondere im Tessin und im Misox deutlich über­durch­schnittlich mit 170 bis 240 Prozent der Norm 1981–2010. Grosse Mengen lieferten vor allem die kräftigen Schneefallereignisse vom 14./15. sowie vom 21./22. Februar. In den meisten übrigen Gebieten werden die Monatssummen zusammen mit dem Niederschlag auf das Monatsende hin 50 bis 70 Prozent, in der Genfersee-Region etwa 100 Prozent der Norm erreichen.

Viel Sonne nur zur Monatsmitte

Die Sonnenscheindauer erreichte verbreitet 70 bis 85 Prozent der Norm 1981–2010. Gipfellagen erhielten zum Teil um 100 Prozent, dies dank einer sehr sonnigen Monatsmitte. Das erste und letzte Monatsdrittel zeigten sich demgegenüber meist sonnenarm.

www.schweizerbauer.ch/wetter

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE