11.12.2016 15:39
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Kasachstan
Lebensmittelpreise drastisch gestiegen
Die kasachischen Verbraucher haben im November dieses Jahres deutlich tiefer für Lebensmittel in die Tasche greifen müssen als noch ein Jahr zuvor. Im Durchschnitt belief sich der Anstieg auf 7,8 %; gleichzeitig verteuerten sich Non-Food-Artikel um 8,6 %. Nach oben geschossen sind vor allem die Preise für Grundnahrungsmittel.

Nach Angaben von Statistikern kostete Brot im Schnitt fast ein Fünftel mehr als im Vorjahr; für Backwaren mussten die Käufer im Mittel 10,2 % mehr Geld ausgeben. Von den tierischen Erzeugnissen verteuerten sich Eier um 16,7 % und Milchprodukte im Schnitt um 6,8 %.

Beim Fleisch verbuchte Geflügel mit 12,8 % den kräftigsten Preisanstieg, gefolgt von Wurstwaren mit 5,7 %, Rindfleisch mit 4,7 % und Schweinefleisch mit 4,6 %. Bei Schaf- und Pferdefleisch fiel der Aufschlag mit 2,9 % beziehungsweise 2,1 % moderater aus.

Extrem hohe Teuerungsraten wiesen die Statistiker für Gemüse aus: Tomaten wurden im Berichtsmonat fast doppelt so teuer gehandelt wie noch im November 2015; Gurken kosteten 53,4 % mehr. Für Gemüsekonserven verlangten die Verkäufer im Mittel 14,8 % mehr Geld. Unterdessen ging es mit den Preisen für Sonnenblumenöl um 12,8 % und für Teigwaren um 12,2 % bergauf. Auch für Kartoffeln mussten die Verbraucher spürbar mehr zahlen, und zwar 6,6 %. Für Kaffee, Tee und Kakaoerzeugnisse verzeichneten die Statistiker einen Anstieg um gut ein Drittel.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE