5.01.2018 11:23
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Bern
Happy End für «Sturm-Kalb»
Am Mittwoch fegte der Wintersturm «Burglind» über die Schweiz und hinterliess vielerorts ein Bild der Verwüstung. Die starken Winde haben teils zu Stromunterbrüchen geführt. Umgeknickte Bäume und Murgänge waren die Folge. Mit Video

Vielerorts hat der Wintersturm «Burglind» seine Spuren hinterlassen. Auch die Landwirtschaft ist davon betroffen. TeleBärn hat den Bauern Hans Egli aus Eggiwil im Emmental BE besucht. Aufgrund einer umgeknickten Tanne war Eglis Hof von der Aussenwelt abgeschnitten. Einen Teil seines Waldes hat der Sturm verwüstet. Zudem hat am Tag des grossen Sturms eine seiner Kühe gekalbt.

Familie Egli war zu diesem Zeitpunkt weder mit Strom versorgt, noch funktionierte die Telefonleitung. Mithilfe des Mobiltelefons konnte die Tierärztin kontaktiert werden. Doch diese konnte aufgrund der umgeknickten Bäume nicht zu seinem Hof fahren. Ein Stück musste sie zu Fuss gehen, bis sie schliesslich von Eglis Tochter für den Rest der Strecke abgeholt wurde. Das Kalb konnte ärztlich versorgt werden und ist laut TeleBärn wohlauf. Nun stehen die grossen Aufräumarbeiten bevor.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE