21.03.2016 06:40
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
"Bild"-Artikel erzürnt Bauern
Ein am 10. März in der Bild-Zeitung erschienener Artikel über Unterschiede zwischen ökologischer und konventioneller Landwirtschaft mit dem Titel „Lohnt es sich wirklich mehr für Bio auszugeben“ hat aufgrund von Unwahrheiten zu heftiger Kritik beim Berufsstand geführt.

Der Bauernverband Schleswig-Holstein hat aufgrund „der unhaltbaren Aussagen“ Beschwerde beim Deutschen Presserat eingelegt und fordert Sanktionen. „Der Bericht der Redakteurinnen Stefanie May und Anne Holstein entbehrt hinsichtlich wesentlicher Aussagen einer sachlichen Grundlage“, kritisierte Landesbauernpräsident Werner Schwarz. 

Milchviehhalter und...


Eine Vielzahl der aufgeführten Fakten sei weder belegbar noch fachlich richtig. Insgesamt werfe der Artikel die Frage auf, ob der pressegemässen Sorgfalt Rechnung getragen worden sei. Nach Ansicht des Verbandes ist das nicht der Fall, weshalb gegen den Pressekodex verstossen wurde. Unter anderem hiess es in dem Artikel: „Damit sich die Euter der Kühe nicht entzünden, mischen herkömmliche Landwirte vorbeugend regelmässig Antibiotika ins Futter, das zu einem geringen Teil in die Milch übergeht.“ 

Dazu stellte der schleswig-holsteinische Bauernverband klar, dass ein vorbeugender Antibiotikaeinsatz verboten und aufgrund der hohen Medikamentenkosten auch keinesfalls Praxis sei. Es gebe allenfalls eine Einzeltierbehandlung, wobei Wartezeiten strikt eingehalten würden, da bei der streng kontrollierten Anlieferungsmilch ansonsten Strafzahlungen und Sperrungen der Molkerei drohten. 

... Ackerbauern am Pranger

In dem Artikel wurde ausserdem über konventionelle Ackerbauern behauptet: „Landwirte bestellen ihre Äcker meist einseitig: Sie säen und ernten nur eine bestimmte Pflanze. Der Boden laugt aus, Nährstoffe gehen verloren.“ Richtig sei jedoch, so der Landesbauernverband, dass die Feldfrüchte im Rahmen einer Fruchtfolge angebaut und zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit Nährstoffe über organische oder mineralische Dünger zurückgeführt würden.

Der Generalsekretär des Hessischen Bauernverbandes (HBV), Peter Voss-Fels, sieht die Bauern durch die falschen Aussagen verunglimpft und hat sich deshalb bei der Bild-Chefredaktion beschwert. Er lud die beiden Bild-Reporterinnen auf Betriebe ein, damit sie aus erster Hand erfahren, wie Bauern wirklich arbeiten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE