13.01.2018 18:02
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Österreich
Bauern investieren in Traktoren
In Österreich sind im vergangenen Jahr deutlich mehr neue Traktoren zugelassen worden als 2016.

So wurden laut Statistik Austria 2017 insgesamt 5092 neue Standard-Traktoren registriert; das waren 11,3 % mehr als im Jahr davor. Marktführer war demnach weiterhin die Marke Steyr mit 1001 neu zugelassenen Maschinen, was im Vergleich zu 2016 ein Plus von 4,4 % bedeutet.

Der zweite Platz ging an die Firma Lindner mit 933 Traktoren. Für diesen Hersteller wurde sogar ein Wachstum von 52 % verzeichnet. Den dritten Rang belegte die Marke New Holland mit 574 Neumaschinen; hier ging die Zahl der Zulassungen aber um 6,2 % zurück.

Indes konnte sich der Massey Ferguson-Generalimporteur Austro Diesel über ein Plus von 24,6 % auf 501 Traktoren freuen. Die Plätze fünf bis sieben belegten Fendt mit 437 Traktoren und einem Minus von 0,2 %, John Deere mit einem Rückgang um 18 % auf 402 Traktoren sowie Deutz-Fahr mit einem Plus von 9,8 % auf 325 Stück.

Ein Plus für "Same"

Für Valtra verzeichneten die Statistiker einen Zuwachs um 17,9 % auf 211 zugelassene Traktoren, während für Claas einen Anstieg um 39,3 % auf 202 und für „Same“ ein Plus von 37,2 % auf 188 ausgewiesen wird.

Gut lief für Österreichs Landmaschinenhandel zuletzt auch das Geschäft mit Obst- und Weinbautraktoren: In diesem Segment stieg der Absatz 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 15,3 % auf 511 Neumaschinen. Dabei verdoppelte Marktführer Fendt seine Verkaufszahl auf 135 Traktoren. Verstärkt investiert wurde im vergangenen Jahr auch in Traktoren als Kommunalmaschinen. Hier wurden insgesamt 616 Neuanmeldungen verzeichnet, was im Vergleich zu 2016 ein Plus von 50,2 % bedeutet.  


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE