12.09.2017 09:13
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
17 Rinder verunfallen mit Anhänger
Am Montagmorgen ist im deutschen Heroldingen, rund 60 Kilometer nördlich von Augsburg, ein Anhänger eines Viehtransporters mit 17 Rinder umgekippt. Die Tiere hatten grosses Glück und blieben unversehrt.

Gemäss Polizeiangaben war der Chauffeur am Montagmorgen mit dem Einsammeln von Schlachtvieh beauftragt. Auf der Ladefläche des Zugfahrzeuges befanden sich 3 Tiere, auf dem Anhänger 17 Rinder. Als die Fahrzeugkombination kurz nach 6 Uhr rechts in eine Hauptstrasse einbog, kam es zum Unfall.

Der Anhänger kippte nach links auf die Gegenfahrbahn. Die Leitplanke verhinderte ein weiteres Abrutschen in Richtung Böschung. Als Unfallursache vermutet die Polizei eine zu hohe Geschwindigkeit. «Glücklicherweise kam kein Gegenverkehr, der vom umkippenden Anhänger getroffen hätte werden können», sagte die Polizei gegenüber der «Augsburger Allgemeine».

Die Rettung der 17 Rinder erfolgte über das beschädigte Dach. Der 34-jährige Chauffeur und die Feuerwehr trieben die Tiere in einen abgesperrten Bereich zwischen Leitplanke und Lastwagen. Die Rinder wurden beim Unfall nicht verletzt. Mit einem Ersatzfahrzeug wurden diese in den Schlachthof transportiert. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 25’000 Euro geschätzt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE