3.11.2015 17:33
Quelle: schweizerbauer.ch - pd/jgr
Graubünden
GR: 10'000 Tiere erlegt
Hohe Strecken bei Hirsch und Reh und eine durchschnittliche Gämsjagd sorgen für weitgehend zufriedene Bündner Jäger.

Hohe Hirsch- und Rehbestände, gute Gämsbestände und günstige Jagdbedingungen haben mit einer Schalenwildstrecke (Hirsch, Reh, Gämse, Wildschwein) von 10'013 Tieren zu einem insgesamt guten Resultat der Hochjagd 2015 beigetragen. 5509 Jäger, davon 204 Jägerinnen, haben daran teilgenommen. 

Auf der traditionellen Hochjagd im September wurde beim Hirschwild mit 3937 Abschüssen ein gutes Resultat erreicht. Wesentlich zu diesem Ergebnis hätten unter anderem der hohe Hirschbestand, die fortgeschrittene herbstliche Vegetation und der kühle September mit einigen Schneefällen beigetragen, heisst es in einer Medienmitteilung. Allerdings bestünden grosse regionale Unterschiede.

In einigen Bezirken wurden hohe Strecken erzielt, während um den Schweizerischen Nationalpark nur ein durchschnittliches Resultat erreicht wurde. Das Resultat der Rehjagd liegt mit 3019 erlegten Tieren über dem langjährigen Durchschnitt. An den letzten beiden Jagdtagen wurden rund 100 Rehkitze erlegt. Mit 3044 Gämsen wurde eine gute Jagdstrecke erreicht. Auch wurden 13 Wildschweine erlegt. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE