30.12.2014 10:58
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Japan
J: Erneut 37'000 Hühner gekeult
In Japan breitet sich die Vogelgrippe weiter aus. Am Dienstag ordneten die Behörden die Keulung von weiteren 37'000 Hühnern an, nachdem die Krankheit in einem dritten Mastbetrieb entdeckt worden war.

Genetische Tests hätten den Virustyp H5 in dem Betrieb in der Präfektur Yamaguchi nachgewiesen, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Am Montagabend hatte der Besitzer der Geflügelfarm gemäss den Angaben den plötzlichen Tod von rund 20 Hühnern gemeldet.

Dritter Fall innerhalb eines Monats

Es handelt sich um den dritten Fall von Vogelgrippe innerhalb eines knappen Monats. Erst am Montag wurde die Notschlachtung von rund 42'000 Hühnern auf einer Farm in der Präfektur Miyazaki angeordnet. In der gleichen Region war das Virus bereits Anfang Dezember nachgewiesen worden; 4000 Tiere wurden damals geschlachtet.

Mit den Keulungen in der Präfektur Yamaguchi wurde am Dienstag umgehend begonnen. Ausserdem wurde eine Sperrzone im Umkreis von zehn Kilometern um den betroffenen Betrieb eingerichtet.

Auch in Europa Fälle gemeldet

Geflügel darf nicht aus dieser Zone heraus gebracht werden. Während die ersten beiden betroffenen Geflügelfarmen nur rund hundert Kilometer auseinander auf der Insel Kyushu liegen, ereignete sich der jüngste Fall auf der Insel Honshu.

Während die Vogelgrippe - auch Geflügelpest genannt - häufig aus Asien gemeldet wird, gab es auch in Europa jüngst mehrere Fälle. Das Virus vom Typ H5N8 war im November und Dezember in Geflügelmastbetrieben in Deutschland und den Niederlanden nachgewiesen worden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE