22.02.2015 08:22
Quelle: schweizerbauer.ch -
Rindvieh
Österreichischer Rinderbestand leicht gestiegen
Trotz eines leichten Bestandsaufbaus hat die Zahl der in Österreich gehaltenen Rinder auch im vergangenen Jahr die Marke von 2 Millionen Tieren nicht ganz erreicht.

Nach Angaben der Statistik Austria wurde im Rahmen der jüngsten Erhebung zum Stichtag 1. Dezember 2014 ein Gesamtbestand von 1 961 201 Rindern erfasst; im Vergleich zur letzten Auswertung vom 1. Juni 2014 erhöhte sich der Bestand damit um 24 273 Tiere beziehungsweise 1,3 %. In der Altersklasse bis zu einem Jahr ergab sich laut Darstellung der Wiener Statistiker ein Plus von 2,7 % auf 629 401 Stück.

Den größten Zuwachs in dieser Altersklasse zeigte dabei die Kategorie der Schlachtkälber, die mit 161 000 Stück um deutliche 6,3% über dem Mitte 2014 ermittelten Wert lag. Der Bestand an ein bis unter zwei Jahre alten Tieren stieg im Halbjahresvergleich ebenfalls, und zwar um 2,1 % auf 432 000 Stück. Zuwächse verzeichneten die Statistiker zudem bei Nutz- und Zuchtkalbinnen, deren Bestand um 3,2 % zulegte, sowie bei Stieren und Ochsen, von denen 2,1 % mehr als bei der letzten Zählung in den österreichischen Ställen standen. Demgegenüber ging die Zahl der Schlachtkalbinnen um 0,6 % leicht zurück.

Mit insgesamt 899'000 Tieren fiel der Bestand an mindestens zwei Jahre alten Rindern unwesentlich kleiner aus als im Juni 2014. Dabei wurden 1,5 % weniger Nutz- und Zuchtkalbinnen registriert, während die Zahl der Stiere und Ochsen kräftig um 11,2 % zulegte. Der Bestand der Schlachtkalbinnen war bei der jüngsten Zählung um 4,1 % größer, während bei den Milchkühen ein leichter Anstieg um 0,6 % verzeichnet wurde. Weiter zurückgegangen ist zwischen Juni und Dezember 2014 die Zahl der rinderhaltenden Betriebe in der Alpenrepublik. Zum Stichtag 1. Dezember wurden 63 500 Halter verzeichnet, womit der Vergleichswert um 1,3 % unterschritten wurde. Gleichzeitig erhöhte sich der durchschnittliche Bestand je Betrieb auf 31 Tiere.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE