20.02.2016 14:59
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Viehexport
Deutscher Holsteinexport 2015 gestiegen
Holsteinrinder aus Deutschland waren im vergangenen Jahr im Ausland sehr gut gefragt.

Wie der Deutsche Holstein-Verband (DHV) am Montag vergangener Woche  mitteilte, legte der Export in insgesamt 41 Länder gegenüber 2014 um 8,7 % auf 81 649 Zuchtrinder dieser Rasse zu. Dies war das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten, obwohl teilweise immer noch Einfuhrauflagen in Drittländern wegen des Schmallenberg-Virus bestanden. Die Krankheit hatte 2012 und 2013 den Auslandsabsatz merklich gebremst, der aber 2014 erstmals seit 2011 wieder die Marke von 70'000 exportierten Tieren überschreiten konnte.

Die Ausstellung von Zusatzbescheinigungen der Veterinärämter habe es vielen Drittlandsbehörden ermöglicht, den vorhandenen Importbedarf zu befriedigen, erläuterte der DHV. Nach seinen Angaben hat der Holsteinabsatz 2015 deshalb vor allem in Ländern außerhalb der EU zugenommen. Der Drittlandsanteil bei den Exporten ist von 53,6 % im Jahr 2014 auf 65,5 % im vergangenen Jahr gestiegen. Während dabei auf die Verkäufe nach Nordafrika mit den Ländern Algerien, Marokko und Ägypten praktisch unverändert 15,3 % entfielen, kletterte der Anteil bei den Ausfuhren in andere Drittländer von rund 35 % auf gut 50 %.

Vor allem Russland, die Türkei und Aserbeidschan taten sich dabei als Käufer großer Stückzahlen hervor. Von 2013 bis 2015 konnten - auch dank der Schmallenberg-Zusatzbescheinigungen - 27'000 Zuchtrinder in die Türkei, 18'000 nach Russland und 17'000 nach Algerien verkauft werden. Die hohen Absatzzahlen wertete der Verband als Indiz für eine langfristige Kundenzufriedenheit und die nachhaltige Exportbetreuung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE