21.12.2015 11:55
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
D: Rinderzucht ist Milliardengeschäft
Die deutsche Rinderzucht ist eine der bedeutendsten in ganz Europa und hat hierzulande einen hohen Stellenwert in der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette.

Wie die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter (ADR) vergangene Woche mitteilte, lag der Umsatz der von ihr vertretenen Zuchtorganisationen, Besamungsstationen sowie Organisationen der Leistungs- und Qualitätsprüfung im Wirtschaftsjahr 2013/14 bei insgesamt 911 Mio. Euro (984 Mio. Fr.). Mehr als die Hälfte davon, 520 Mio. Euro, stammten dabei aus den Erlösen der Zuchtorganisationen.

Zu deren Aufgaben gehören die Herdbuchführung mit Exterieurbewertung, die Bullenhaltung und die Spermaproduktion. Aber auch die Zuchtviehverkäufe über Auktionen oder den Export liegen im Verantwortungsbereich der Zuchtverbände. Auf den Bereich der Besamung einschliesslich des Rindersamenexports entfiel 2013/14 mit fast 226 Mio. Euro (244 Mio. Fr.) rund ein Viertel des Gesamterlöses.

Laut ADR wurden im Kalenderjahr 2014 insgesamt 8,4 Millionen Besamungen durchgeführt. In diesem Bereich arbeiteten 1'125 Personen. In der Leistungs- und Qualitätsprüfung erreichte der Umsatz im Berichtszeitraum rund 165 Mio. Euro (178 Mio. Fr.). Die Erlöse resultierten aus der Leistungsprüfung einschliesslich Rinderkennzeichnung sowie den Untersuchungen im Rahmen der Milchleistungsprüfung und der -güteprüfung.

Im Jahr 2014 waren nach Angaben des ADR mit 3,7 Millionen Tieren rund 87% aller Kühe in Deutschland der Milchleistungsprüfung angeschlossen. Insgesamt waren im Bereich der Leistungs- und Qualitätsprüfung einschliesslich des Laborpersonals gut 4'000 Mitarbeiter beschäftigt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE