8.12.2017 16:29
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/ats
Niederlande
NL: Stallpflicht wegen Vogelgrippe
In den Niederlanden ist auf einem Geflügelhof Vogelgrippe ausgebrochen. Es handle sich vermutlich um eine hochpathogene Variante des Virus H5, teilte das Landwirtschaftsministerium am Freitag in Den Haag mit. Für das ganze Land wurde eine Stallpflicht für Geflügel verhängt.

Der Virus war auf dem Hof eines Entenzüchters in Biddinghuizen in der nordöstlichen Provinz Flevoland festgestellt worden. Rund 16'000 Enten sollten am Freitag noch gekeult werden, teilte das Ministerium mit. Vier Höfe in unmittelbarer Nähe des Betriebes würden untersucht.

In einem Gebiet von etwa zehn Kilometern um den Hof verhängten die Behörden ein Transportverbot für Geflügel und Eier. In dieser Sperrzone liegen weitere 23 Geflügelzuchtbetriebe. Zuletzt hatte es im Winter 2016 mehrere Fälle von Geflügelpest im Land gegeben. Die damals verhängte Stallpflicht war im April aufgehoben worden.

Vor gut einem Jahr war der hochgefährliche Erreger H5N8 in Europa aufgetaucht. In vielen Ländern wie in Deutschland, Österreich, Ungarn, Italien und auch in Grossbritannien sind Bestände von Nutzgeflügel erkrankt. Europaweit waren 29 Staaten betroffen. Schweizer Geflügelhaltungen wurden von der Vogelgrippe bisher verschont.

Nach einem Abklingen in den warmen Sommermonaten spitzt sich die Situation mit dem kühleren und feuchteren Wetter wieder zu. Zudem sind Zugvögel unterwegs, die das Virus verschleppen. Das Friedrich-Loeffler-Institut rät Geflügelhaltern, Kontakt zwischen Wildvögeln und Geflügel möglichst zu vermeiden, die Biosicherheitsmassnahmen und Hygieneregeln zu beachten und auf Krankheitssymptome zu achten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE