22.11.2015 11:00
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
USA
USA: Rekordfleischerzeugung erwartet
Die USA sind am globalen Fleischmarkt einer der schärfsten Konkurrenten für die Exporteure aus der Europäischen Union. Im kommenden Jahr muss mit einem noch intensiveren Wettbewerb gerechnet werden, denn die US-Fleischerzeugung soll 2016 spürbar wachsen.

Damit stünde auch deutlich mehr Ware für die Belieferung der internationalen Kunden zur Verfügung. Davon gehen zumindest die Experten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) in ihrer jüngsten Marktprognose vom November aus. Darin wird die Fleischproduktion für das laufende Jahr auf knapp 43,0 Mio t geschätzt; das wären 1,17 Mio t oder 2,8 % mehr als 2014.

Der Zuwachs resultiert zum einen aus dem Wiedererstarken der Schweineproduktion nach den Problemen mit dem Porcine Epidemic Diarrhea Virus (PEDV); zum anderen bleibt die Hähnchenfleischerzeugung auch 2015 auf Wachstumskurs. Demgegenüber soll der Rind- und Putenfleischanfall gegenüber 2014 um 2,2 % beziehungsweise um 3,2 % abnehmen. Für das nächste Jahr erwarten die Washingtoner Analysten dann für alle wichtigen Fleischsorten Produktionszuwächse.

Insgesamt soll das Aufkommen um 1,26 Mio t oder 2,9 % auf die neue Rekordmarke von 44,2 Mio t steigen, wobei es vor allem mehr Rind- und Hähnchenfleisch geben soll. Das größere Angebot wird 2016 nach Einschätzung des USDA nur zum Teil vom heimischen Konsum absorbiert werden können; dieser soll um 1,6 % auf 39,1 Mio t zunehmen.

Die Fleischexporte dürfen deshalb ebenfalls steigen, und zwar um etwa 537 000 t oder 8,3 % auf gut 7,0 Mio t; bei den Importen wird dagegen ein Minus von fast 11 % auf knapp 2,0 Mio t erwartet. Bezüglich der Erzeugerpreisentwicklung rechnet das Washingtoner Agrarressort bei allen Fleischsorten im Vergleich zu 2015 mit Rückgängen, die bei männlichen Schlachtrindern mit gut 5 % am stärksten ausfallen sollen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE