3.07.2017 08:24
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Russland
Russland: Mehr Milch produziert
In Russland ist bei sinkenden Produktionskosten die Milchproduktion im Aufwind. Wie der Föderale Statistische Dienst (Rosstat) berichtet, ist die Erzeugung von Rohmilch in den landwirtschaftlichen Betrieben aller Kategorien von Januar bis Mai 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 181'600 t oder 2,9% auf 6,4 Mio. t gestiegen.

Gleichzeitig gingen die Kosten der Milchproduktion seit Jahresanfang zurück. Der von der Nationalen Vereinigung der Milchproduzenten Soyuzmoloko und dem Nachrichtenportal Milknews berechnete Produktionskostenindex lag im Juni 2017 bei 93,5%, wobei Januar 2017 der Basismonat mit 100% ist.

Auch im Vergleich zum Juni 2016 sind die Herstellungskosten der Rohmilch rund 3% niedriger. Der Leiter der Forschungsabteilung von Soyuzmoloko, Alexei Voronin, erläuterte, dass die sinkenden Produktionskosten bei Milch auf die geringeren Preise für Tierfutter und Düngemittel sowie auf den saisonalen Anstieg der durchschnittlichen Milchleistung je Kuh zurückzuführen seien. Er erwartet jedoch, dass der Rückgang der Produktionskosten im zweiten Halbjahr zum Stillstand kommt, die Milch dann aber immer noch günstiger als im Vorjahr produziert werden könne.

Immer noch nicht im Griff hat Russland das Problem von falsch gekennzeichneten oder gepanschten Milcherzeugnissen. Laut aktuellen Angaben des russischen Ministeriums für Industrie und Handel liegt der geschätzte Anteil von gefälschten Produkten am Markt bei 20%. Die Situation werde durch ungünstige makroökonomische Faktoren eher noch verschärft. Die Reduzierung der Kaufkraft der Bevölkerung stärke die Nachfrage nach qualitativ sehr einfachen und preiswerten Produkten. Die Abwertung des Rubels erhöhe die Attraktivität der Herstellung illegaler Produkte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE