28.08.2013 13:57
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Österreich
Österreich: Rinderbestand rückläufig
In Österreich lag der Rinderbestand auch zum Stichtag 1. Juni 2013 unter der Zwei-Millionen-Marke, so wie bei allen Zählungen nach 2010. Laut Angaben der Statistik Austria wurde ein Gesamtbestand von 1'939'000 Rindern erfasst. Im Vergleich zur letzten Auswertung vom 1. Dezember 2012 ist das ein Rückgang um 16'212 Tiere beziehungsweise 0,8 %.

In der Altersklasse bis zu einem Jahr ergab sich nach Angaben der Wiener Statistiker ein Minus von 3,9% auf 604'000 Stück. Betroffen waren vor allem die Schlachtkälber, deren Zahl um 9,4% zurückging. Der Bestand an Tieren im Alter von ein bis unter zwei Jahren stieg dagegen im Halbjahresvergleich um 2,6% auf 435 000 Stück. Ausschlaggebend dafür waren in erster Linie die Entwicklung bei den männlichen Tieren dieser Gruppe, deren Anzahl sich um 3,9% auf 165'000 Stück erhöhte.

Weniger Tierhalter

Die Gruppe der mindestens zwei Jahre alten Rinder überschritt knapp die Zahl von 900'000 Stück und blieb ungefähr auf dem Niveau der letzten Dezemberzählung (-0,3%). Die Anzahl der Stiere und Ochsen ging um 7,7% zurück, die der Schlachtkalbinnen um 5,2%. An anderen Kühen wurden 1,4 % weniger gezählt.

Dem standen Zuwächse bei von 2,6% bei den Nutz- und Zuchtkalbinnen und von 0,1% bei den Milchkühen gegenüber. Weiter zurückgegangen ist innerhalb der letzten sechs Monate die Zahl der rinderhaltenden Betriebe in der Alpenrepublik. Zum Stichtag wurden 66'600 Halter verzeichnet, womit der Vergleichswert um 1,6% unterschritten wurde. Gleichzeitig erhöhte sich der durchschnittliche Bestand je Betrieb auf knapp über 29 Tiere.

Mehr Schafe und Ziegen

Der Schweinebestand belief sich auf 2'872'000 Stück und hat sich seit dem letzten Zähltermin am 1. Dezember 2012 um rund
11'700 Tiere (-3,7%) verringert. Die Gruppe der Ferkel und Jungschweine hielt sich mit 1,51 Millionen Tieren auf gleichbleibendem Niveau, während die Zahl der Mastschweine um 9,2% auf 1,1 Millionen Stück sank. An Zuchtschweinen wurden 263 000 Stück (-0,1%) gehalten. Die Bestandszahlen von Ferkeln blieben mit 719 000 Stück und Jungschweinen mit 793 000 Tieren nahezu unverändert.

In der Gruppe der Zuchtschweine nahm die Zahl an Altsauen um 0,5% auf 208'000 Stück ab, während die Zahl der Jungsauen um 0,8% auf 49'000 Tiere aufgestockt wurde. Regionale Schwerpunkte der österreichischen Schweinehaltung sind die Bundesländer Nieder- und Oberösterreich sowie die Steiermark. Deren Anteil am gesamten Schweinebestand erhöhte sich bis Anfang Juni um 0,2 Prozentpunkte auf 93,3%.

An Schafen ermittelten die Statistiker im Rahmen der zum Stichtag 1. Dezember 2012 durchgeführten „Allgemeinen Viehzählung“ einen Gesamtbestand von 365'000 Tieren. Im Vergleich zum Dezember 2011 stieg die Zahl der Schafe um 1%. Im gleichen Zeitraum erhöhte sich der Ziegenbestand um 1,2% auf 73'200 Stück.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE