20.10.2015 16:27
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Deutschland
D: Bauernverband warnt vor Freihandel mit Australien
Der Deutsche Bauernverband warnt vor einem Freihandelsabkommen der EU mit Australien und Neuseeland. Ein solches hätte negative Folgen für die europäische Land- und Ernährungswirtschaft.

Die EU-Kommission will mit Australien und Neuseeland über ein Freihandelsabkommen verhandeln und hat deshalb die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament um ein Mandat gebeten.

Nach Einschätzung des Deutschen Bauernverbandes eröffnet ein Handelsabkommen der EU mit Australien und Neuseeland keine positiven Marktperspektiven für die deutsche Landwirtschaft. Anders als Nordamerika seien Australien und Neuseeland mit zusammen 28 Millionen Einwohnern kleine Märkte. Derzeit gehen weniger als 3% der EU-Nahrungsmittelexporte nach Australien und Neuseeland.

Ein Zollabbau würde sich für die EU-Milchbauern stark negativ auswirken. Druck befürchtet der Deutsche Bauernverband auch beim Zucker sowie bei Schaf- und Rindfleisch. In vielen Bereichen seien die europäischen Produktionsstandards deutlich höher und würden bei einer Marktöffnung in Frage gestellt, warnt der Deutsche Bauernverband.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE