21.01.2014 08:17
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
D: Anzahl der Betriebe sinkt um 5 Prozent
Insgesamt 285'000 Betriebe haben im Jahr 2013 in Deutschland eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von zusammen etwa 16,7 Mio. ha bewirtschaftet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) vergangene Woche weiter mitteilte, ist damit die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe gegenüber der Landwirtschaftszählung 2010 um etwa 5% zurückgegangen.

Die landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) blieb hingegen annähernd gleich, weshalb die durchschnittliche Betriebsgrösse von 56 ha auf 59 ha je Betrieb wuchs. Destatis zufolge wurden im Rahmen der Erhebung rund 80'000 landwirtschaftliche Betriebe unter anderem zu ihren Produktionsgrundlagen und zur Beschäftigtenstruktur befragt.

Es zeigte sich, dass nach wie vor die Familienbetriebe dominieren; sie hatten 2013 einen Anteil von 90% an allen erfassten Höfen und bewirtschafteten 65% der gesamten LF. Von den 256'000 Familienbetrieben wurden allerdings 52% im Nebenerwerb geführt. Die Zahl der landwirtschaftlichen Arbeitskräfte ist gegenüber 2010 weiter gesunken, und zwar um 6% auf rund 1 Million. Davon waren den Wiesbadener Statistikern zufolge mit 506'000 Personen knapp die Hälfte Familienarbeitskräfte.

Darüber hinaus arbeiteten zum Zeitpunkt der Erhebung 201'000 ständig Beschäftigte und 314'000 Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft. In etwa 200'000 Betrieben wurden zum Stichtag 1. März 2013 Tiere gehalten. Insgesamt waren es rund 12,4 Millionen Rinder, 28,7 Millionen Schweine, 1,9 Millionen Schafe und 130 000 Ziegen sowie 177,3 Millionen Stück Geflügel.

Die Zahl der Betriebe mit ökologischem Landbau erhöhte sich in den drei Jahren bis März 2013 um 9% auf 18 000. Das entsprach einem Anteil von 6% an allen landwirtschaftlichen Betrieben. Die ökologisch bewirtschaftete Fläche stieg gleichzeitig um 7% auf rund 1,0 Mio. ha. Endgültige Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013 werden laut Destatis voraussichtlich ab April verfügbar sein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE