30.08.2016 08:43
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
120 Bauern blockieren Molkerei
Im norddeutschen Edewecht haben am Montagabend 120 Milchbauern mit ihren Traktoren die Einfahrt zu einer Molkerei der DMK (Deutsches Milchkontor) blockiert. Sie protestieren gegen die tiefen Milchpreise, die das Unternehmen den Produzenten ausrichtet.

Rund 60 Traktoren sind bei der Einfahrt zum Werk platziert worden. Damit wollen die Bauern den Lastwagen-Verkehr behindern.  Vor allem junge Milchbauern haben sich vor der Molkerei rund 60 Kilometer östlich von Bremen versammelt.

„Die Milchpreise des Molkereikonzerns DMK sind in Deutschland und auch im europäischen Vergleich Schlusslicht. DMK zahlt nur 20 Cent (22 Rp.) je Liter Milch, das sind fünf Cent weniger als der EU-Durchschnitt. Das DMK bedroht damit die wirtschaftliche Zukunft von Tausenden Milchviehbetrieben. Wir müssen uns wehren“, erläutert Ottmar Ilchmann, stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und Milchbauer aus Ostfriesland, den Grund für den Protest.

Die Polizei bestätigte die Aktion und beschrieb die Lage als friedlich. „Man kann gut mit den Leuten reden“, so ein Polizeisprecher gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Bereits vor wenigen Tagen hatten Milchbauern im Bundesland Niedersachsen aus denselben Gründen ein Zentrallager von Aldi blockiert.

Ilchmann wirft der Molkerei-Spitze aus Vorstand, Geschäftsführung und Aufsichtsrat Fehlentscheidungen vor, die voll zu Lasten der Milchlieferanten gingen. In Edewecht produziert die DMK Schnittkäse, Molkenprodukte, Molkekonzentrate, Molkenpulver und Butter. Im Werk sind rund 590 Mitarbeiter beschäftigt. 2015 setzte das Unternehmen 4,7 Mrd. Euro (5,17 Mrd. Fr.) um, rund 11 Prozent weniger als im Vorjahr.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE