5.02.2018 11:39
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Basel-Stadt
Veganer-Initiative in Basel-Stadt
Basel-Stadt äussert sich zur Veganer-Initiative «für faire und nachhaltige Ernährung». Diese will den Kanton bei der Förderung vegetarischer und veganer Ernährung in die Pflicht nehmen. Regierung und Parlament empfehlen sie ohne Gegenvorschlag zur Ablehnung.

Die Initiative fordert vom Stadtkanton zum Einen ein Ernährungs-Leitbild, das fleischloses Leben propagiert. Für Verpflegungsbetriebe öffentlich-rechtlicher Anstalten wird zum Andern mindestens ein veganes Menu täglich verlangt. Fleischkonsum verstärke die Klimaerwärmung und verschärfe den Welthunger und die Wasserknappheit, so die Begründung der Initianten.

Die Initiative war auch in den Städten Zürich und Luzern eingereicht worden. In Luzern steht der Urnengang noch aus; in Zürich ist im November nach dem Rückzug der Initiative ein Gegenvorschlag angenommen worden. Hinter dem Begehren stehen Initianten rund um die Tierrechts-Organisation Sentience Politics. Die Initiaitve ist regional kaum abgestützt. Dreh- und Angelpunkt der Ernährungsinitiative ist Meret Schneider, Gemeinderätin der Grünen im zürcherischen Uster, schreibt bzbasel.ch. 

Die Initianten haben auch FDP-Bundesrat Ignazio Cassis als Unterstützer ausgelistet. Dies war aber noch vor der Übernahme des Bundesrats-Amt. «Herr Cassis unterstützt die Initiative nicht», stellt seine Pressestelle gegenüber bzbasel.ch klar. Er habe vergangenen Juni der Organisation mitgeteilt, dass seine Aussagen nicht als Unterstützung der Initiative interpretiert werden sollen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE