2.11.2015 07:36
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Parteien
Presse orakelt über Mitte-Fusion
Die BDP hat sich an ihrer Delegiertenversammlung am Samstag kämpferisch gegeben. Die Sonntagspresse orakelte trotzdem über mögliche Allianzen oder gar Fusionen der Mitteparteien. Die SVP untermauerte derweil vor den Delegierten ihren Anspruch auf einen zweiten Bundesrat.

«Wir sind gekommen, um zu bleiben», sagte Parteipräsident Martin Landolt. Die BDP wolle in den kommenden vier Jahren dafür sorgen, dass «die bürgerliche Vernunft» zurückkehre. Die Partei werde dabei als Partner auftreten - ihre Eigenständigkeit werde sie nicht aufgeben, sagte der Glarner Nationalrat an der Delegiertenversammlung in Bern.

Mögliche Allianzen der Mitte

Trotz dem klaren Votum von Landolt wurden in der Sonntagspresse mögliche Allianzen von Mitteparteien diskutiert. Der Solothurner CVP-Nationalrat Stefan Müller-Altermatt schlägt in einem Gastbeitrag für die «Schweiz am Sonntag» die Fusion von CVP, BDP und GLP zur neuen Mittepartei «Die Moderaten» vor.

Die Mitte liege nämlich inhaltlich viel näher beieinander als auch schon, schreibt Müller-Altermatt. Die Zukunft der Mitte könne nicht aus Nischenparteien ohne Strahlkraft bestehen.

FDP winkt ab


Die «NZZ am Sonntag» sieht derweil die Möglichkeit einer Allianz zwischen FDP und BDP. Politologe Claude Longchamp beschreibt im Artikel ein Zusammengehen rein inhaltlich für plausibel. Auch verschiedene zitierte Nationalräte zeigen sich offen. FDP-Präsident Philipp Müller winkt aber ebenso wie Landolt ab.

Eine Allianz der Mitteparteien im Hinblick auf die Bundesratswahlen sei gescheitert, bilanziert SP-Präsident Christian Levrat in der «Samstagsrundschau» von Radio SRF. Die Mitte habe es vorerst nicht geschafft, eine eigene Front zu bilden und einen eigenen Kandidaten für die Nachfolge von Widmer-Schlumpf aufzustellen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE