10.01.2018 08:37
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Endlager
Nagra-Bohrung in Riniken bewilligt
Die Bundesbehörden haben der Nagra im Rahmen der Standortsuche für ein Atommüll-Tiefenlager eine erste sogenannte Quartärbohrung in Riniken AG bewilligt. Das Quartär ist das jüngste geologische Zeitalter.

Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) will mit der Bohrung diese Lockergesteinsschicht genauer untersuchen, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Dienstag mitteilte. Mit den sogenannten Quartärbohrungen würden Bohrkerne gewonnen, die Hinweise zu Erosionsprozessen und zur tektonischen Aktivität in der Vergangenheit liefern könnten.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat das Gesuch bereits am 22. Dezember bewilligt, wie das BFE weiter schreibt. Vier weitere Gesuche würden derzeit geprüft. Der Bewilligung vorausgegangen sei ein mehrere Monate dauerndes Verfahren. So sei das Gesuch vom BFE, dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat und weiteren Behörden überprüft worden und während 30 Tagen öffentlich aufgelegen. Einsprachen dagegen habe es keine gegeben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE