12.01.2013 20:38
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
USA
US-Farmer dehnen Winterweizenanbau leicht aus
Die Farmer in den Vereinigten Staaten haben den Anbau von Winterweizen nur leicht ausgeweitet. Nach der am vergangenen Freitag veröffentlichten Schätzung des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) wurde die Winterweizenfläche in den USA zur Ernte 2013 gegenüber dem Vorjahr um 1,2 % auf 16,92 Mio ha ausgedehnt; im Vergleich zu 2011 entspricht das einem Plus von 2,6 %.

Derweil nahm das USDA an seinen Schätzungen zum globalen Weizenmarkt im laufenden Wirtschaftsjahr nur geringfügige Änderungen vor: Einer Produktionsmenge von 654,3 Mio t soll ein Verbrauch von 673,4 Mio t gegenüberstehen; der weltweite Weizenendbestand wird auf 176,6 Mio t veranschlagt. Die Vorhersage für den internationalen Handel mit Weizen und Weizenerzeugnisse hoben die Washingtoner Fachleute gegenüber der Dezember-Prognose leicht an, und zwar um 200 000 t auf 140,5 Mio t. Etwas auffälliger waren die Korrekturen zum Maismarkt, wo nun ein Aufkommen von 852,3 Mio t auf eine Nachfrage von 868,1 Mio t treffen soll.

Das globale Produktionsdefizit würde sich demnach bei Mais auf 15,8 Mio t belaufen; zuvor war das USDA von 13,4 Mio t ausgegangen. Angehoben wurde die Schätzung der landeseigenen Sojabohneernte, nämlich um 1,2 Mio t auf knapp 82,1 Mio t. Während ferner die Vorhersage für das Sojaaufkommen Brasiliens um 1,5 Mio t auf 82,5 Mio t heraufgesetzt wurde, nahm das Ministerium die Erwartung für Argentinien gegenüber Dezember um 1,0 Mio t auf 54 Mio t zurück. Die Warenterminbörse in Chicago reagierte auf die neuen Schätzungen mit spürbaren Aufschlägen bei Weizen und Mais und einem leichten Minus bei der Ölsaat. März-Weizen wurde am Freitag gegen 12:00 Uhr Ortszeit in Chicago für 7,71 $/bu (216 Euro/t) gehandelt, Mais und Sojabohnen gleicher Fälligkeit für 7,22 $/bu (217 Euro/t) sowie 13,74 $/bu (385 Euro/t). Der vordere Weizen- und Maiskontrakt lagen zu diesem Zeitpunkt im Wert um gut 3 % über dem Schlusskurs des Vortages, die März-Sojabohnen 0,4 % darunter.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE