12.09.2017 06:04
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Solothurn
SO: Programm für mehr Humus
Der Kanton Solothurn will gemeinsam mit dem kantonalen Bauernverband ein Programm entwickeln, welches Landwirte für eine humuserhaltende Bewirtschaftung der Ackerböden sensibilisieren soll.

Das Amt für Landwirtschaft, das Amt für Umwelt und der SOBV wollen mit einem Ressourcenprogramm vermehrt auf die Wichtigkeit von Humus aufmerksam machen. Interessierte Landwirte können sich während 6 Jahren gezielt zu diesem Thema beraten und unterstützen lassen, teilt der Kanton Solothurn mit.  

Mit gezielten Massnahmen soll der Humusgehalt in den Ackerböden positiv beeinflusst werden. Zudem soll dem Landwirt ein Humusbilanz-Rechner online zur Verfügung gestellt werden. Dieser kann bei der Planung der Massnahmen helfen. Unterstützung erhalten die Landwirte von Beratern des Solothurner Bauernverbands und des Bildungszentrums Wallierhof.

Humus verbessert den Wasser- & Lufthaushalt


Ziel des Programms sei es, die Fruchtbarkeit von Ackerböden nachhaltig sicherzustellen. Die Wasserspeicherkapazität der Böden solle verbessert werden und somit für die Sommertrockenheit vorgesorgt werden, heisst es weiter. Humus ist eine organische Bodensubstanz, die Energie und Futter für das Leben im Boden bietet und den Wasser- und Lufthaushalt verbessert.

Das Ressourcenprogramm wird von der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) in Zollikofen wissenschaftlich begleitet. Über die 6 Jahre verteilt, belaufen sich die Projektbeiträge auf 3,9 Millionen Franken. Der Bund übernimmt davon 80 Prozent, die restlichen Kosten werden vom Kanton Solothurn getragen.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE