13.04.2017 08:13
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Deutschland
D: Getreideernte knapp durchschnittlich
In seiner aktuellen Schätzung geht der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) von einer knapp durchschnittlichen Getreideernte in Höhe von 46,7 Mio. Tonnen aus.

Gemäss aktueller Schätzung des Deutschen Raiffeisenverbands (DRV) erreicht die diesjährige Getreideernte nicht den Fünf-Jahres-Durchschnitt von 47,8 Mio. Tonnen. Das enttäuschende Vorjahresergebnis von 45,3 Mio. Tonnen wird voraussichtlich aber übertroffen.

Die Weizenernte wird mit 25,3 Mio. Tonnen über dem Vorjahresergebnis von 24,6 Mio. Tonnen (+2,7 %) geschätzt. Bei Gerste wird mit rund 10,9 Mio. Tonnen erneut ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet. Beim Roggen wird eine Ernte von 3,0 Mio. Tonnen prognostiziert. Aufgrund der deutlichen Einschränkung der Anbauflächen (-5,1 %) wird das Vorjahresergebnis voraussichtlich um 5,0 Prozent unterschritten. Beim Raps erwartet der DRV eine Ernte von 4,9 Mio. Tonnen. Damit wird das Vorjahresergebnis von 4,6 Mio. Tonnen zwar überschritten, der langjährige Durchschnitt von 5,3 Mio. Tonnen aber nicht erreicht.

Der Vegetationsvorsprung beträgt im Vergleich zum langjährigen Mittel insgesamt ca. eine Woche, im Südwesten Deutschlands liegt er darüber. Damit das Getreide sein volles Ertragspotenzial entfalten könne, seien ausreichende Niederschläge, vor allem im Süden und Westen des Landes erforderlich, betont der DRV in einer Mitteilung. Dank der milden Witterung hätten sich die Bestände in den letzten Wochen gut entwickelt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE