10.01.2018 09:00
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Emmi
Emmi erhöht tunesische Beteiligung
Emmi investiert über seine spanische Tochter Kaiku in den tunesischen Markt. Die Spanier erhöhen die Beteiligung an der Centrale Laitière de Mahdia SA («Vitalait») in Mahdia (Tun) von 45.4% auf 54.7%. 2021 soll die Beteiligung weiter erhöht werden.

Tunesien nimmt für den grössten Schweizer Milchverarbeiter eine wichtige Rolle ein. Es ist der viergrösste Auslandmarkt des Unternehmens. Vitalait ist gemäss Emmi die tunesische Nummer 2 im Bereich von Milchprodukten. Das Unternehmen sei in den letzten Jahren stetig gewachsen und habe sein Produktportfolio deutlich verbessert, schreibt Emmi.

Deshalb haben die Aktionäre entschieden, die Beteiligung in zwei Schritten à 9.34 Prozent zu erhöhen. Bis 2021 soll die Beteiligung von 45.4% auf 64% steigen. Vitalait produziert Trinkmilch, Jogurt, Jogurtdrinks und Desserts. Mit der Erhöhung werde das Engagement im wachsenden tunesischen Markt bekräftigt. Emmi, die 73.4% der Aktien von Kaiku hält, wird 2021 47.1% der Aktien von Vitalait besitzen. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Erst Anfang Januar 2018 gab Emmi bekannt, dass sie ihre Minderheitsbeteiligung am Jogurthersteller Icelandic Milk and Skyr Corporation («Siggi's») in den USA abstösst. Hintergrund des Verkaufs sei ein Entscheid der Siggi's-Aktionäre, das Unternehmen an den französischen Milchverarbeiter Lactalis zu verkaufen, gab Emmi bekannt.

Siggi's vertreibt Jogurt nach isländischer Art, sogenanntes Skyr. Emmi war ab 2012 am Unternehmen mit zuletzt 22 Prozent beteiligt. Käufer von Siggi's ist Lactalis, einer der grössten Molkereikonzerne der Welt. Die Franzosen vertreiben ihre Produkte unter anderem in China, Pakistan, Grossbritannien oder dem Sudan. Zu Lactalis Schweiz gehört seit 2008 auch der Weichkäsehersteller Baer AG.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE