2.12.2016 16:29
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Deutschland
Einigung bei Supermarktkette
Im Dauerstreit um die Zukunft von Kaiser's Tengelmann ist die Ziellinie endlich in Sicht. Die deutschen Detailhandelskonkurrenten Edeka und Rewe haben sich nach zähem Ringen auf die Zukunft der angeschlagenen Supermarktkette geeinigt.

Ein entsprechender Vertrag ist unterschriftsreif und muss nun noch vom Bundeswirtschaftsministerium geprüft werden, wie Edeka und Rewe am Freitag gemeinsam mitteilten. Die 15'000 Jobs bei Kaiser's Tengelmann sind damit so gut wie gerettet.

Im Kern geht es um die Übernahme von 62 Kaiser's-Filialen in Berlin durch Rewe. Da auch die nötigen Tarifverträge mit den Gewerkschaften Verdi und NGG bereits geschlossen sind, sollte die Vereinbarung durch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in den kommenden Tagen auch formell besiegelt werden.

Auch das Bundeskartellamt sei bereits eingeschaltet worden, um die Aufteilung der Berliner Kaiser's-Filialen zwischen Edeka und Rewe abzusegnen, hiess es weiter. Demnach geht Kaiser's Tengelmann mit seinen noch etwa 400 Filialen komplett an Edeka, die Hamburger reichen die vereinbarte Zahl an Geschäften vor allem in Berlin zu einem nicht genannten Preis an Rewe weiter.

Die Supermarktkette mit zuletzt rund 15'000 Mitarbeitern schreibt seit 17 Jahren Verluste. Die Tengelmann-Gruppe als Eigentümer möchte sich deshalb von der Kette trennen. Der Kaufvertrag mit Edeka wurde bereits vor mehr als zwei Jahren unterzeichnet. Mit Rewe lieferte sich der Marktführer aber einen harten Übernahmekampf.

Erst in einem Schlichtungsverfahren einigten sich beide Unternehmen darauf, dass Edeka die Kette übernehmen kann, wenn Rewe anschliessend Kaiser's-Tengelmann-Filialen in Berlin erhält. Edeka soll in der Hauptstadt 61 Kaiser's-Filialen übernehmen und die anderen 60 sowie die Logistik und die regionale Verwaltung an Rewe weiterverkaufen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE