7.08.2017 09:44
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Russland
Rus: Exporthoch bei Landtechnik
Die russische Landmaschinenindustrie hat ihren Auslandsabsatz im ersten Halbjahr 2017 nach eigenen Angaben stark ausgebaut. Insgesamt sind die Ausfuhren gegenüber dem Vorjahreszeitraum um die Hälfte auf 4,1 Mrd. Rbl (70 Mio. Fr.) gewachsen.

Allein die Lieferungen russischer Technik nach Bulgarien hätten binnen Jahresfrist um das 4,5-fache zugelegt, teilte der Präsident der Vereinigung russischer Landmaschinenbau Rosselmasch, Konstantin Babkin, mit.

Nach Babkins Ansicht ist diese Entwicklung eine Folge der staatlichen Förderung der Maschinenbaubranche sowie des günstigen Rubelkurses für Moskau. Ausserdem habe die russische Landmaschinenindustrie einen deutlichen Qualitätsschub verzeichnet. Die Branche arbeite auf einem „neuen Niveau“ und bringe völlig neue Modelle auf den Markt. Neben Bulgarien habe auch Usbekistan seine Landtechnikimporte aus Russland in der Sechs-Monats-Periode deutlich aufgestockt, und zwar um das 5-fache, so Babkin.

Abgesehen davon importierte die Slowakei laut Verbandsangaben mehr als vier Mal so viele Maschinen wie im Vorjahr. Beim Iran sei es zu einer Verdoppelung der Importe gekommen. Ein Einfuhrzuwachs von 72% sei in Ungarn verzeichnet worden, und in Moldawien betrage das Plus 86%. Auch die Landwirte in der Ukraine hätten mehr russische Technik gekauft und so einen Importzuwachs von 64% herbeigeführt.

Insgesamt wurden dem Verbandspräsidenten zufolge aus Russland allein 1'040 Maschinen aus dem Bereich Erntetechnik ins Ausland verkauft, darunter seien auch 178 Traktoren gewesen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE